Kieferorthopädie mit Prävention

Prof. Dr. hc. mult.

Dr. Wolfgang M. Ripplinger

Arzt für Prävention und Gesundheitsförderung

Facharzt für Kieferorthopädie

Spezialist für Funktionstherapie und Schnarchtherapie

Naturheilkundler   Heilpraktiker (Psychotherapie)

Umwelt- und Ernährungsmediziner

– Frankfurt am Main –

Sie werden sich vielleicht über manches wundern, was Sie auf dieser Seite erfahren ...und sich fragen, warum Sie nicht bereits von anderen Behandlern darauf hingewiesen wurden. – Aber wer sich häufiger in ärztliche Behandlungen begibt, der weiß, dass dies eine immer wieder auftauchende Frage ist, wenn man nach längerer Suche einen Arzt findet, der sich vom 'Normalen' unterscheidet und überraschend wirkungsvolle Methoden anwendet.


Das Motto dabei soll sein:

Klar, ehrlich und seriös zeigen wir den erfolgreichen Weg!


Dazu gleich mal eine Tatsache, die viele Patienten erkannt haben aber auf Seiten der Ärzte nicht gerne zugegeben wird: Das Niveau und der Standard der Kieferorthopädie in Deutschland ist (wie auch in einigen anderen Fachbereichen der Medizin) sehr unterschiedlich, weshalb es sich umso mehr lohnt vor Behandlungsbeginn nach einem guten Behandler zu suchen ....und sich auf Patientenseite nicht schon kleine Verbesserungen leichtgläubig als große Leistung verkaufen zu lassen.

Auch die Ausrede, dass eine nicht optimal verlaufende Behandlung die Schuld des Patienten bzw. seiner mangelnden Mitarbeit sei bzw. die Natur etwas dagegen habe, ist ebenso wenig ein Ausdruck von Behandlerqualität wie die Verwendung 'mittelalterlich-rabiater' Behandlungsmethoden.



So ist und war es Dr. Ripplinger immer ein Anliegen, die verbreitete

"Unart des Zähneziehens"

in kieferorthopädischen Behandlungen wie auch die

"seelenverletzenden Methoden" (z.B.  Außenspangen) zu vermeiden!

Aber auch die immer mehr in 'Mode' kommenden Behandlungen mit allen möglichen Operationen gilt es zu verhindern.




...UND ALL DAS IST MÖGLICH !!!! – mit hervorragenden Ergebnissen (wie viele, viele Beispiele zeigen).


Außerdem sollte eine Behandlung höchstens 2-4 Jahre dauern, was leider meistens in kieferorthopädischen Praxen -nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen- deutlich überschritten .wird


Auch die Entfernung von Weisheitszähnen ist meist unnötig und kann oft mit einfachen Präventivmaßnahmen (not only Retainers!!) verhindert werden!



Dass dies alles erfolgreich umsetzbar ist, zeigen Behandlungsbeispiele dieser Homepage ...welche nur ein Ausschnitt aus langjähriger Tätigkeit sind und beliebig ergänzt werden können!

Aber das sollte der kieferorthopädische Standard sein...


In einem System, indem die Begutachtung vo rder Behandlungsdurchführung stattfindet, wird man noch lange auf solch durchgreifenden Verbesserungen warten müssen. – Deshalb forderte Dr. Ripplinger stets die "Begutachtung nach der Behandlung" und eine Bezahlung gemessen am erreichten Ergebnis (verständlicher Weise gegen den Widerstand seiner Berufskollegen).

Herzlich willkommen!


Bitte beachten Sie dabei: 'Qualität hat ihren Preis!'


'ausreichend' und 'wirtschaftlich' ist das, was Krankenkassen bezahlen ...und das ist logischerweise was anderes als 'bestmöglich', 'schonend' und 'individuell'


– Aber wer will oder kann sich das heute noch leisten? –

Jedoch: Wenn man sich von seinem zur Verfügung stehenden Geld zuviel kaufen will und den Wert einer Leistung nicht mehr angemessen schätzt, darf man sich über minderwertige Qualität nicht beschweren.


Und noch etwas: Exzellente Kieferorthopädie ohne eigene Mitarbeit gibt es nicht!



Fazit: Unbemittelte sowie Bequeme zahlen mit Minderwertigkeit!!

[Hart aber wahr ...und wer anderes behauptet, der beliebt zu blenden.]

Für Informationen bzgl. der über den Bereich der Kieferorthopädie hinausgehenden, wissenschaftlichen Arbeit von Dr. Ripplinger schauen Sie mal in die...


'Bibliothek' von Dr. Ripplinger





Nicht nur zu diesen Themen hält Prof. Dr. hc. mult. Dr. Ripplinger auch heute noch Vorträge und Seminare in Deutschland, Schweiz und Österreich –

...und demnächst vielleicht auch in Ihrer Gegend.




Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage.



Diese Seite dient ausschließlich hilfesuchenden Patienten zur Information über schonende Behandlungsmöglichkeiten, und worauf man bei der Wahl seines Behandlers achten sollte.

Terminvereinbarungen sind hierüber nicht möglich.


Was hat Kieferorthopädie mit 'Prävention' zu tun?



Sehr viel: so sind schief- und eng-stehende Zähne Mitverursacher von

KARIES und PARODONTOSE,

die bei ihrem Auftreten nicht nur "symptomatisch" sondern auch sekundär-präventiv behandelt werden sollten, um eine weitere Ausbreitung dieser Erkrankung und ein Wiederauftreten zu verhindern.


Andererseits kann die Fehlstellung der Kiefer zueinander (also eine knöcherne und muskuläre) Funktionsstörung die Ursache für

KOPF-, NACKEN-, RÜCKEN- bzw. GELENKSCHMERZEN

sein und zu frühzeitigen

ABNUTZUNGSERSCHEINUNGEN im KIEFERGELENK

mit möglichem

KIEFERGELENKS-KNACKEN

führen.


Speziell diese Behandlung gehört in die Hände absoluter Spezialisten, die es verstehen eine Neuausrichtung dieses sensiblen Gelenks durchzuführen, um eine Chronifizierung und vielleicht lebensbegleitende Behandlungserfordernis zu vermeiden.




Aber auch beim

SCHNARCHEN

gilt es an den Ursachen dieses Leidens zu arbeiten um eine besonders effektive Hilfe gegen das Schnarchen zu erreichen.




Selbst auf die Seele haben

SCHÖNE und GERADE ZÄHNE

eine äußerst positive Auswirkung: Schöne, gerade und weisse Zähne und ein nett anzusehenedes Gebisse stellen eine leicht nachvollziehbare

STÄRKUNG DES SELBSTBEWUSSTSEINS

dar und das ist -nicht schwer verständlich- auch ein ziemlich wirkungsvolles

Prophylaktikum gegen Depressionen.









Wie profitierten Patienten von der 'Prävention'?


Jede Erkrankung (auch die im Kopfbereich) hat eine "Ursache" ...und die begünstigt, unterhält und verstärkt eine Erkrankung.

Symptomatische Behandlungen helfen oft nur kurzfristig

oder unter Inkaufnahme erheblicher Nebenwirkungen mit "Kollateralschäden" und Rezidiven.



Damit ist sowohl die Primär- als auch die Sekundär-Prävention eine wichtige Option zur Vermeidung und Verhinderung aber auch zur Bekämpfung einer Erkrankung im Hinblick auf eine

dauerhafte Heilung bzw. Gesunderhaltung.

Sie ist der einzig dauerhaft erfolgreiche Weg in jeder 'Heilkunde' um Krankheiten und Leiden wirkungsvoll und nachhaltig zu behandeln oder zu vermeiden!


Zahnärzte stehen für das beste Beispiel einer erfolgreichen Primär-Prävention: Zähneputzen ist bewährte Prävention!!








Wenn dauerhafter Erfolg, Nachhaltigkeit und Heilung (auch in der Kieferorthopädie) nicht nur Schlagworte und schwer erfüllbare Wünsche bleiben sollen, so muss sich ein weitsichtiger Behandler der


'ursächlich-ganzheitlichen und schonenden Therapie'


öffnen.

Kieferorthopädie

Prävention



© Copyright: Dr. Wolfgang M. Ripplinger